Im Bann des Zyklopen

von | 31. Okt 2017 | 0 Kommentare

„Ein weiterer spannender Ausflug in die griechische Mythologie. Alte Bekannte und neue Charaktere treten auf. Die Intrigen werden weitergesponnen. Ich freue mich schon auf die folgenden Bände!“

Autor: Rick Riordan
Sprecher: Marius Clarén
Umfang: 05:09 Stunden
Sprache: Deutsch
Kauf (Folgende Links kennzeichne ich gemäß §2 Nr. 5 TMG als Werbung): Amazon ~ Buecher ~ Verlag

Zusammenfassung: Im Sportunterricht gegen Ende des Schuljahres werden Percy und sein Schulkamerad Tyson von Feuerspeienden Riesen angegriffen. Dank Annabeth und Tyson entkommen sie. Denn Tyson entpuppt sich als Zyklop, dem Feuer nichts anhaben kann. Sofort machen sich die drei auf den Weg ins Camp Halfblood. Sowohl Annabeth als auch Percy werden von Albträumen geplagt. Percy macht sich Sorgen um ihren gemeinsamen Freund Grover, der in seinen Träumen von irgendetwas verfolgt wird. Laut Annabeth ist das Camp in Gefahr. Tatsächlich wurde der Baum vergiftet, in den Zeus seine Tochter Thalia verwandelt hat und der bislang das Camp vor Ungeheuern schützte.

Die Geschichte geht sofort mit Percys Albtraum in medias res. Auch die Gefahr für Camp Halfblood wird früh angedeutet. Die Geschichte spitzt sich spannungstechnisch mehr und mehr zu. Die Charaktere werden von einer Katastrophe in die nächste geworfen. Viel Zeit zum Ausruhen bleibt ihnen – zumindest in der gekürzten Hörbuch-Version – nicht. Dennoch wirkt die Geschichte nicht gehetzt, für meinen Geschmack hat sie genau die richtige Geschwindigkeit.

Wie Band 1 ist auch Band 2 aus der Ich-Perspektive von Percy Jackson verfasst. Daher weiß man immer nur genauso viel wie er und fiebert mit ihm mit. Percy hat nicht sonderlich viel Tiefgang, dafür werden besonders die Figuren Annabeth und Tyson sehr gut gezeichnet. Gut gefallen hat mir auch die Entwicklung rund um Clarisse.

Die griechische Mythologie bei „Im Bann des Zyklopen“ bewegt sich vor allem auf den Spuren von Homers Odyssee. Das Meer der Ungeheuer befindet sich mittlerweile im Bermuda-Dreieck und genau dorthin müssen Percy und seine Freunde. Die Parallelen zu Odysseus werden immer wieder gezogen, sodass Leser*innen erneut viel über die alten Geschichten lernen können.

Marius Clarén spricht ganz hervorragend. Nur an ein paar Stellen nutzt er die falsche Stimme für die Charaktere, das war manchmal etwas verwirrend. Aber es kam wirklich selten vor.

Fazit: Der zweite Band bietet viel Spannung, führt die Geschichte weiter und neue Plot-Twists ein. Ich bin gespannt, wie der Kampf um den Olymp weitergeht!

Ich lese gerade:

Data from Goodreads

  • Book cover

    Die Lüge von Amergin Manor

    Antonia Günder-Freytag

    52 %
    52 %

Folge dem Blog über Bloglovin

Follow