Autorin: Helen B. Kraft
E-Book/Print: 340 Seiten
Sprache: Deutsch
Amazon
Thalia
Verlag

Bewertung: Fortsetzung des rasanten Abenteuers mit der jüdisch-christlichen Neuinterpretation

Lilith hasst das Leben in Himmel. Sie darf nicht fluchen. Sie muss ein weißes Kleid tragen. Und sie muss Harfe spielen. Das ist ja alles so perfekt! Und am perfektesten ist wohl ihr Aufpasser Ravael. Lilith ist da ganz die Tochter ihrer sexbesessenen Mutter Luziferana. Sie ahnt nicht, dass Ravael ebenfalls nicht ganz für den Himmel passende Gedanken über die kleine Dämonin hat. Doch Liliths schnöder Alltag erhält eine jähe Wendung als das Wächterschwert Hamit verschwindet und sie dafür verantwortlich gemacht wird. Jehova gibt ihr und Ravael drei Tage, um das Schwert zurückzuholen. Hilfe bekommen sie dabei von Evangelinas Ehemann Shatan. Allerdings ahnen sie nicht, was tatsächlich hinter dem Diebstahl von Hamit steckt.

In vielerlei Hinsicht gefiel mir der zweite Band noch besser als der erste Teil. Er ist noch rasanter. Vergehen in Band 01 allein durch eine längere Reise mehrere Augenblicke, die die Autorin überspringt, ist Band 02 dicht erzählt. Am Ende verzettelt sie sich vielleicht etwas mit den zeitlichen Fragen und dem Fragen nach dem Allwissen Jehovas. Aber stilistisch ist der Band mindestens so gut wie der erste und von der Spannung her noch besser.

Meine absolute Lieblingsszene: Metatron (aka der Heilige Geist), der in einem Schaf festhängt, herrlich!