Isabella Benz: Heute darf ich Daniela Blum auf der Autorencouch begrüßen. Sie setzt die Reihe der Eight Shades of Love-Autorinnen (mobi; epub) fort. Liebe Daniela, alle Kurzgeschichten der Anthologie sind ja durch das Stichwort Romance verbunden. Was aber ist denn das Besondere an deiner Kurzgeschichte?
Daniela Blum: Ich denke, es ist ebenfalls die Liebe. In meiner Geschichte treffen sich zwei Menschen, die früher einmal zusammen waren, nach zehn Jahren wieder. Obwohl sie sich diese lange Zeit nicht gesehen haben, spüren sie, ihre Gefühle zueinander haben sich nicht geändert.
Isabella Benz: Gehen wir noch einen Schritt zurück: Was bedeutet Liebe eigentlich für dich?
Daniela Blum: Ohne die Liebe ist das Leben nicht lebenswert. Was bleibt vom Leben, wenn es keine Liebe darin gäbe? Liebe ist das, was uns Menschen ausmacht. Und weil es für mich das wichtigste und schönste Thema ist, schreibe ich darüber.
Isabella Benz: Die Anthologie besteht ja nicht nur aus Kurzgeschichten, sondern hinter jeder Kurzgeschichte findet sich auch eine kurze Leseprobe. Bei dir aus deinem Werk „Strawberry Icing“. Warum hast du dich gerade dafür entschieden?
Daniela Blum: Es ist mein Debütroman, mit dem ich einen Verlag gefunden habe. Sie spiegelt genau das wieder, was ich am liebsten mag; Liebesromane mit einem märchenhaften Ende. Der Roman enthält die wichtigsten Zutaten einer guten Liebesgeschichte: Tränen, Missverständnisse, prickelnde Erotik, viel Liebe und ein Ende mit „Seufz“-Faktor.
Isabella Benz: Wollen wir als nächstes einen Blick auf deine Kurzgeschichte werfen.

„Du hast dich kaum verändert. Du siehst gut aus“, sagte Simon etwas zu schnell und deutete an mir herab. Sicher sagte er das nur aus reiner Höflichkeit. Meine Haare waren zu einem flüchtigen Dutt hochgedreht, den ich jetzt wie selbstverständlich löste. Meine ausgebeulte Jogginghose schlabberte um meine Knie und ich zog so unauffällig wie möglich, den Reißverschluss meiner Fleecejacke nach oben, um das T-Shirt mit einem großen Brummbärchi-Print zu verdecken. Wenigstens hatte er nichts zu den roten High Heels gesagt, die so gar nicht konform mit meinem Outfit gingen.

Hier lernen wir ja schon die beiden Protagonisten deiner Kurzgeschichte kennen. Würdest du uns die beiden in drei Worten beschreiben?
Daniela Blum: Beatrix: lebensfroh, liebenswert, verrückt nach Ben & Jerry’s
Simon: sportlich, ehrgeizig, zielorientiert
Isabella Benz: Oh, Ben&Jerry ist aber auch eine tolle Eismarke. Hast du beim Schreiben auch so einen „Tick“ wie deine Protagonistin?
Daniela Blum: In der Regel trinke ich oft eine Kanne Tee beim Schreiben. Und ich brauche Musik. Meist habe ich für meine Bücher einen eigenen „Soundtrack“. Wenn nicht, schreibe ich am besten zu amerikanischer Countrymusik und Kuschelrock.
Isabella Benz: Die Atmosphäre der Musik schlägt sich bestimmt gut in den Geschichten wieder. Dann bleibt mir nur noch, mich recht herzlich für deine Antworten zu bedanken. Schön, dass du da warst!